Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 4. August 2021
19:30 - 21:00

Kategorien


Eine Veranstaltung im Rahmen des Wattbewerb ERH
Veranstalter: Energiewende ER(H)langen e.V.

Im Jahre 2020 feierte das EEG – das Gesetz zur Förderung der Erneuerbaren Energien – seinen 20. Geburtstag. Die Nutzung der Sonnenenergie zur Stromerzeugung ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Nicht nur in südlichen Ländern, sondern auch und gerade in Deutschland, wo die Sonnenenergie mittlerweile rund zehn Prozent zur Stromversorgung beiträgt. Aber immer wieder ist die Fake-Nachricht zu hören: „Photovoltaik lohnt sich nicht – es gibt ja keine Förderung mehr!“ – Aber das ist falsch! Mit diesem Mythos aufzuräumen, ist eines der Ziele des Vortrages.

Drüber hinaus gibt der Vortrag Antworten auf die Fragen:

  • Was hat sich durch die EEG-Novelle 2021 geändert?
  • Was sind die technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen für den Betrieb einer netzgekoppelten Photovoltaik-Anlage – mit oder ohne Speicher?

Der Vortrag wendet sich primär an (werdende) Hausbesitzer, die über die Investition in eine eigene PV-Anlage nachdenken und sich firmenneutral über die Stromerzeugung durch Photovoltaik informieren möchten, aber auch an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Referent: Dipl.-Ing. Christian Dürschner, Sachverständiger für Photovoltaik-Anlagen

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldung unter diesem Link.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Wattbewerb ERH, die wöchentlich Mittwochs um 19:30 Uhr stattfinden, finden Sie hier: Link