Vortrags- und Diskussionsveranstaltung: Atommüll – Was tun mit dem nuklearen Abfall?

Lade Karte …

Datum/Zeit
Date(s) – 12/03/2015
19:30 – 21:30

Veranstaltungsort
VHS Erlangen, Großer Saal

Kategorien


Die Bundesregierung hat nach dem Reaktorunglück in Fukushima den Ausstieg aus der Kernenergie bis zum Jahr 2022 beschlossen. Nicht unwesentlich hatte die sinkende gesellschaftliche Akzeptanz für Atomstrom zu dieser Entscheidung beigetragen. Dabei ist die Ablehnung insbesondere in der Angst vor einem (Super-)GAU sowie in der Ungewissheit, was mit dem nuklearen Abfall zu machen sei, begründet.

In den letzten Jahren streuen immer wieder Menschen Zweifel am Projekt Energiewende, ob eine Versorgung mit (fast) ausschließlich erneuerbaren Energien möglich ist. Es werden immer wieder einzelne Stimmen laut, ob der Einsatz von Kernkraftwerken doch eine Möglichkeit für eine emissionsarme und klimafreundliche Energieversorgung sein könnte. Doch können die Bürger/innen von solch einem Schritt überzeugt werden? Wie ließe sich in diesem Fall das Problem mit dem nuklearen Abfall lösen?

Raimund Kamm vom FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.

und

Rainer Klute, Dipl.-Informatiker und Vorsitzender des Vereins Nuklearia e.V.

referieren über Risiken und Chancen und nehmen in einer anschließenden Podiumsdiskussion Stellung zu aktuellen Fragen.

Moderation: Patrick Schmicker

Eine Veranstaltung der VHS Erlangen auf Initiative des Vereins Nuklearia e.V.

Lesen Sie passend zum Thema eine Dokumentation „Die Kernfrage – Insider berichten über ihre Erfahrungen mit der Kernenergie“: Link

Permalink

Comments are closed.