Fachtagung: Strommarktdesign

Lade Karte …

Datum/Zeit
Date(s) – 31/01/2015
13:00 – 17:00

Veranstaltungsort
Literaturhaus Nürnberg

Kategorien


Der BUND Naturschutz in Bayern lädt ein zu einer Fachtagung zum Thema Strommarktdesign

Der Strommarkt in Deutschland wird von den politischen Rahmenbedingungen, Gesetzen und Verordnungen bestimmt. Das EEG 2001 bis 2014 hatte den Ausbau der Erneuerbaren Energien zum Ziel, mit Vorrang und Recht der Einspeisung von EE Strom ins Netz, mit dem Prinzip einer Kostendeckenden Vergütung, sicher über 20 Jahre.
Eigenstromverbrauch wurde gefördert, ein Grünstromprivileg begünstigte die Vermarktung von Ökostrom. Das neue EEG2014, ab dem 1.8.2014, hat nun zum Ziel, den Ausbau der Erneuerbaren Energie zu steuern. Die Kohleverstromung hat wieder Vorfahrt. Zum Nachteil des Klimaschutzes.
Das Stromnetz speichert nicht. Dunkelflaute?! Die Energiewende im Bereich Strom muss daher nicht nur die Produktion von elektrischer Energie, sondern auch die Sicherstellung ausreichender elektrischer Leistung anpacken. Der BUND Naturschutz fordert, die Lücken mit dezentraler Stromgeführter Kraft-Wärme-Kopplung zu füllen, unterstützt durch Wärmespeicher Das ist  mechnisch möglich, muss aber auch wirtschaftlich machbar sein. Die rechtlichen Rahmenbedingungen werden u.a. im Strommarktdesign 201X festgelegt.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat in 2014 ein Grünbuch vorgelegt

Was brauchen wir?
Einen Strommarkt 2.0?
oder einen Kapazitätsmarkt?

PROGRAMM

13.00 Dr. Herbert Barthel, BN
Begrüßng
Strommarktdesign BUND Deutschland

13.30 Eva Hauser, IZES
Verordnungsermächtigungen im EEG2014
Ökostrom
Zwingende Direktvermarktung
Ausschreibungen

15.00 Kaffeepause

15.30 Eva Hauser, IZES
Strommarktdesign
Die Erneuerbaren an der Börse heute und morgen
BMWi Grünbuch Strommarktdesign 2014
Kapazitätsmarkt oder Strommarkt 2.0

16.45 Dr. Herbert Barthel
Schlusswort

17.00 Ende

Alle Informationen gibt es hier: Flyer

Permalink

Comments are closed.