COP21 in Paris besiegelt das Ende von Kohle, Öl und Gas

Jubel brandet am vergangenen Samstagabend durch die Konferenzhalle in Paris, als Frankreichs Außenminister Laurent Fabius den Hammer fallen lässt. Einigen Teilnehmern stehen Tränen in den Augen. Tatsächlich ist es ein historischer Moment, mit dem die Einigung von 195 Ländern auf ein internationales Abkommen zum Klimaschutz besiegelt wird!

Hierauf haben viele Bürger, Initiativen, Organisationen und Staaten seit Jahren hingearbeitet.

Der Vertrag schenkt uns allen und der Welt Hoffnung! Die Staatengemeischaft hat sich ehrgeizige Ziele zur Begrenzung der Erderwärmung auf max. 2 Grad Celsius und im besten Fall auf 1,5 Grad Celsius gesteckt. Damit ist auch klar, dass ca. 80 Prozent der heute bekannten und zugänglichen fossilen Ressourcen im Boden bleiben müssen. Unternehmen die auf diesen Ressourcen sitzen laufen somit Gefahr früher oder später auf sog. gestrandeten Assets sitzen zu bleiben und massiv an Wert zu verlieren. Und genau hier lauert die Gefahr der Schwachpunkte des Klimaabkommens. Das Abkommen enthält keine Sanktionsmechanismen gegen Staaten, die ihre Zusagen nicht einhalten.

Am Beispiel Deutschland wird sichtbar, wie gefährlich dies ist. Einerseits gibt sich die Bundesregierung als Musterknabe und Vorreiter im Klimaschutz, andererseits bremst sie auf Druck der atomar-fossilen Energielobby den Ausstieg aus der Kohle sowie den Ausbau der Erneuerbaren Energien.

Somit liegt es weiterhin insbesondere an den aufmerksamen und aktiven Bürgern sowie Umwelt- und Klimaschutzorganisationen, die Einhaltung der nationalen Ziele kritisch zu beobachten und ambitionierte Maßnahmen sowie geeignete Rahmenbedingungen für die notwendige Akteursvielfalt einzufordern.

Auch für uns heisst dies, dass wir in den kommenden Jahren unvermindert für ambitionierte Maßnahmen und eine kontinuierliche Umsetzung kleiner und großer Maßnahmen sowie die Bewusstseinsbildung für den Klimaschutz in der Stadt Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt eintreten werden.

Nachfolgend finden Sie Stellungnahmen ausgewählter Organisationen zum Abkommen von Paris

Greenpeace – „Meilenstein mit Fragezeichen“: Link

WWF – „Klimakonferenz gibt Hoffnung“: Link

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland – „Paris-Abkommen ist keine angemessene Antwort auf drohende Klimakatastrophe“: Link

350.ORG – Jetzt liegt es an uns, die Lücke zwischen Rhetorik und Realität zu schließen: Link (Video)

 

Allgemein, Hintergrund / Daten & Fakten, Klimaschutz, Landkreis Erlangen-Höchstadt, Stadt ErlangenPermalink

Comments are closed.