Aus der Initiative „Energiewende ER(H)langen“ wird ein Verein

Die Energiewende ist und bleibt ein Generationenprojekt, das die aktive Beteiligung der Bürger, der Kommunen, der Unternehmen und jeglicher Organisationen, die im weitesten Sinne mit der Erzeugung und der Nutzung von Energie im Zusammenhang stehen, benötigt.

Um die übergreifende Kooperation all dieser Akteure im Landkreis ERH und der Stadt Erlangen zu fördern und somit die Umsetzung der lokalen Energiewende zu beschleunigen, hatte sich 2011 die Initiative „Energiewende ER(H)langen“ gegründet.

Nun bereitet eine Arbeitsgruppe der Initiative die Gründung des Vereins „Energiewende ER(H)langen“ vor. Mit dem Verein soll die in der Initiative begonnene Arbeit auf eine breitere Basis gestellt und langfristig abgesichert werden. Umfassender als bisher möchte der Verein eine Plattform für die Vernetzung und die gemeinsame Projektarbeit bieten.

Die primären Ziele der Initiative, die Stärkung des Klimaschutzes zur Minimierung der Auswirkungen und Schäden durch zunehmende Wetterextreme sowie die Reduzierung der Abhängigkeit von begrenzten fossilen Rohstoffen, die zudem oftmals aus unsicheren Ländern importiert werden, bleiben unverändert bestehen. Dass beide Ziele unverändert hohe Priorität haben sollten, beweisen die jüngsten alarmierenden Meldungen des Weltklimarates, sowie die zunehmenden Verspannungen mit Russland und die Konflikte im Nahen Osten.

Nur der konsequente weltweite Ausbau erneuerbarer Energien sowie die drastische Reduzierung des Energieverbrauchs mit dem langfristigen Ziel der vollständigen Deckung der Energieversorgung durch erneuerbare Energien erlauben eine Lösung dieser globalen Herausforderungen. Dies lässt sich jedoch nicht durch Regierungsbeschlüsse und das bloße Vertrauen auf die Umsetzung durch die Zivilgesellschaft und Unternehmen allein erreichen, sondern setzt lokales Handeln voraus. Hierbei kommt vor allem den Kommunen eine entscheidende Rolle zu, in dem sie kommunale Maßnahmenpläne entwickeln und die notwendigen Voraussetzungen zur Umsetzung der Maßnahmen schaffen und ihre Bürger zum engagierten Mitmachen anregen.

Der Verein möchte in Zukunft das koordinierte Handeln für die regionale Energiewende wesentlich stärker als bislang fördern, Impulse geben, Projektideen im Netzwerk mit den beteiligten Akteuren entwickeln und so die Energiewende in den Kommunen und bei den Bürgern entscheidend mitgestalten.

Erreicht werden soll dies durch die Anregung oder Umsetzung öffentlicher und privater Maßnahmen und Projekte, die den nachhaltigen Einsatz von Energie, insbesondere erneuerbarer Energien fördern, die Energieeffizienz erhöhen und den Energieverbrauch minimieren.

Wesentliche Schwerpunkte der Arbeit bilden Öffentlichkeitsarbeit, Informationsveranstaltungen, Exkursionen, Beratungsleistungen für Bürger, Unterstützung bei der Entwicklung technischer Konzepte und regelmäßige Austauschtreffen.

Gerade durch den interkommunalen, partei- und organisationsübergreifenden Austausch sollen Synergien geschaffen und eine effiziente Planung und Umsetzung von Maßnahmen ermöglicht werden. So soll vermieden werden, dass das Rad immer wieder neu erfunden wird. Durch das primär ehrenamtliche Engagement von Bürgern sollen zudem die Verwaltungen entlastet, Kosten gespart und die Umsetzungsgeschwindigkeit erhöht werden. Das bestehende Beratungsangebot insbesondere des Landratsamtes, der Energieagentur Oberfranken bzw. Nordbayern, des Umweltamtes der Stadt Erlangen oder der kommunalen Energieversorger soll in sinnvoller Art und Weise ergänzt werden.

Bereits in der Vergangenheit konnten seitens der Initiative einige Projekte erfolgreich realisiert werden. So geht z. B. der Energiewende-Beschluss der Stadt Erlangen im Jahre 2011 auf einen entsprechenden Antrag der Initiative im Beirat der Agenda 21 der Stadt Erlangen zurück. In der Folge wurde u. a. die landkreisweite Heizungspumpentauschaktion initiiert und mit Vortragsveranstaltungen in verschiedenen Gemeinden beworben. In Kooperation mit der VHS Erlangen wird nun bereits zum zweiten Mal ein Forum Energiewende mit jeweils vier Vortragsabenden zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten angeboten.

Verschiedene Podiumsdiskussionen, ein Klimaaktionstag und die Beteiligung an kommunalen Energie- und Umweltmessen zählen zu weiteren Veranstaltungen, die bisher organisiert wurden. Aktuell wird in Kooperation mit dem Landkreis eine ehrenamtliche Stromsparberatung für Bürger, realisiert durch Aktive der Initiative, aufgesetzt.

Mit Bedauern nimmt die Initiative daher zur Kenntnis, dass sich einige Kommunen vorerst bereits gegen eine Mitgliedschaft im zukünftigen Verein ausgesprochen haben. Dies wird jedoch auf eine mangelnde Vermittlung der Zielsetzung und angestrebten Arbeitsweise zurückgeführt. In keinem Fall möchte der Verein zudem Projekte gegen den mehrheitlichen Bürgerwillen in Kommunen durchsetzen, wie es teils befürchtet wurde. Über eine persönliche Kommunikation sollen Unklarheiten jedoch kurzfristig ausgeräumt werden.

Die Aktiven der Initiative hoffen somit um so mehr, dass viele der restlichen eingeladenen Kommunen, sowie der Kreisverbände der Parteien und der anderen Organisationen der Einladung zur Gründungsversammlung folgen werden, den neuen Verein als Mitglieder stärken und so für alle eine Win-Win-Situation schaffen.
Die Einladung richtet sich zudem aber auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die die Arbeit des Vereins aktiv durch ihre Mitarbeit oder durch die Mitgliedschaft unterstützen möchten.
Firmen und Unternehmen sind eingeladen, dies über eine Fördermitgliedschaft zu tun.

Die Gründungsversammlung findet am 10. Oktober 2014, 19.30 Uhr, unter der Schirmherrschaft von Erlangens Oberbürgermeister, Dr. Florian Janik im ATSV-Heim, Paul-Gossen-Str. 58 in Erlangen statt. Einlass ist ab 19:00 Uhr.
Um Anmeldung wird gebeten unter: vereinsgruendung@Energiewende-ERHlangen.de

Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden: Link

Der Entwurf der Satzung steht hier zum Dowbload bereit: Link

Allgemein, Energiewende-Initiative, Nachrichten & Aktuelles, Veranstaltungen, , , Permalink

Comments are closed.